IСO

FTX-Hack: Angreifer wandelt Ethereum in renBTC um

Earn money with the top Binance exchange

Weiterhin sorgt die Pleite von FTX für große Unruhe auf dem Kryptomarkt. Einen maßgeblichen Anteil daran hat der vermeintliche FTX-Hack, durch den Ether Coins im Wert von über 250 Millionen Dollar gestohlen worden waren.

Wie das Blockchain-Analyse-Unternehmen Chainalysis mitteilte, wandelt der Angreifer die gestohlenen Ethereum aktuell in renBTC um und setzt so den Ether-Kurs unter Druck. Das Unternehmen versucht, Krypto-Börsen in die Pflicht zu nehmen.

FTX-Hack: Ethereum wird in renBTC umgewandelt

PeckShieldAlert teilte bereits am frühen Sonntagmorgen auf Twitter mit, dass der Angreifer rund 5.000 Ether gegen 347 renBTC umgewandelt habe. Im Laufe der nächsten Stunden tauschte er über 30.000 ETH in renBTC um, was kurzzeitig zu einem Ethereum Kursverlust von rund 5 Prozent geführt hatte.

#PeckShieldAlert FTX Accounts Drainer 0x866e…01a has swapped ~5k $ETH ($5,929,250.00) for 347 $renBTC ($5,798,697.17) pic.twitter.com/fLYC2oR4eV

— PeckShieldAlert (@PeckShieldAlert) November 20, 2022

Obwohl der Hacker eine sehr große Menge an Ether damit verkauft hat, bleibt er laut Etherscan in den Top 40 der größten Ether-Whales.

Chainalysis hat im Zuge dessen die Krypto-Börsen dazu aufgefordert, die Nutzerkonten einzufrieren, wenn der Angreifer versuchen sollte, diese auf einer Exchange in Fiat umzuwandeln.

🚨1/ Funds stolen from FTX are on the move and exchanges should be on high alert to freeze them if the hacker attempts to cash out

— Chainalysis (@chainalysis) November 20, 2022

Der Angreifer hatte inmitten des FTX-Dramas 228.523 ETH von FTX transferiert.

Wer steckt hinter dem FTX-Hack?

Bereits wenige Stunden nachdem die Kryptowährungen von der FTX-Exchange abgehoben wurden, kamen Gerüchte über einen möglichen Insider-Job auf.

Kurz darauf hieß es sogar, dass die Börsenaufsicht der Bahamas FTX-Gründer Sam Bankman-Fried höchstpersönlich dazu aufgefordert hätte, Gelder von der Krypto-Börse abzuziehen. Chainalysis versucht nun klarzustellen, dass diese Gerüchte nicht der Wahrheit entsprächen.

„Berichte, dass die von FTX gestohlenen Gelder tatsächlich an die Wertpapieraufsichtsbehörde der Bahamas geschickt wurden, sind falsch. Einige Gelder wurden gestohlen, andere wurden an die Aufsichtsbehörden geschickt“.

Quelle

Source: ethereum.today

Показать больше

Добавить комментарий

Кнопка «Наверх»
%d такие блоггеры, как: